YouTube entfernt Video von Benutzer, der autonomes Fahren mit Tesla an seinen Kindern testet

Die vollautonome Fahrsicherheit von Tesla an den eigenen Kindern zu testen und zu filmen, ist nicht unbedingt eine gute Idee. Das Posten des Videos auf YouTube ist noch weniger der Fall.

Kredit: Tesla

Teslas vollautonomem Fahrsystem wurde vor einigen Wochen vorgeworfen, Kinder im Straßenverkehr in bestimmten Situationen nicht erkennen zu können. Quatsch für Tad Park, Besitzer eines Tesla Model 3 und Investor mit Tesla-Aktien. Der Einzelne wollte per Video beweisen, dass die Vorwürfe unbegründet sind, ihre Kinder als Versuchskaninchen benutzen.

In einem am 14. August auf YouTube geposteten Video fährt er mit rund 13 km/h auf eines seiner Kinder zu, um zu demonstrieren, dass Teslas vollautonomes Fahren in der Lage ist, das Kind zu erkennen und das Verhalten des Fahrzeugs anzupassen, um Kollisionen zu vermeiden. Das Video erzielte Zehntausende Aufrufe, bevor es von YouTube entfernt wurde.

Testen Sie das autonome Fahren von Tesla nicht an Ihren Kindern (oder jemand anderem)

“YouTube gestattet keine Inhalte, die ein Kind bei gefährlichen Aktivitäten zeigen oder Kinder dazu ermutigen, sich an gefährlichen Aktivitäten zu beteiligen.”erklärt ein Sprecher der Video-Sharing-Plattform. „Insbesondere sind keine Inhalte erlaubt, die Minderjährige in gefährlichen Situationen zeigen oder ermutigen, die zu Verletzungen führen könnten, einschließlich gefährlicher Stunts, Wagnisse oder Streiche.“Sie sagt.

Um sich zu verteidigen, stellt sich Tad Park zur Verfügung “Ich habe viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit Kinder niemals in Gefahr sind”. Nach seinen Angaben fand der Test in mehreren Stufen statt, zuerst mit einer Schaufensterpuppe, dann mit einem großen Basketballspieler und schließlich mit einem stehenden Kind und einem weiteren Kind, das die Straße überquerte. Es verspricht, immer mit sehr dosierter Geschwindigkeit zu fahren und jederzeit die Kontrolle wiedererlangen zu können. „Auch wenn das System komplett ausfiel, war ich bereit zu übernehmen. Ich wusste, wo ich bremsen müsste, wenn das Auto nicht genug gebremst hätte.“er sagt.

Als Reaktion auf das Video riet NHTSA, die US-Bundesbehörde für Straßenverkehrssicherheit, Benutzern dringend, Fahrzeugtechnologien nicht persönlich zu testen. Sie erinnert sich nebenbei „dass kein Fahrzeug, das es heute zu kaufen gibt, alleine fahren kann“.

Quelle: CNBC

Leave a Reply

Your email address will not be published.