Neues Spielsystem, neue Stadt, veröffentlicht 2023, die nächste Folge auf der Flucht

Das nächste Assassin’s Creed könnte sehr wohl im Jahr 2023 erscheinen. Ein Leak gibt uns heute seinen Namen: Mirage. Es würde im 9. Jahrhundert in Bagdad stattfinden und sich auf die Formel der Vergangenheit beziehen, die neben dem Fehlen eines RPG-Aspekts eine kleinere Karte ist.

Assassin’s Creed Valhalla wurde vor fast zwei Jahren veröffentlicht und die Fortsetzung ist längst überfällig. Es ist in der Vergangenheit durchgesickert, aber diese Woche kamen gestochen scharfe Details im Netz ans Licht. Das Spiel wird Assassin’s Creed Mirage heißen und würde uns im 9. Jahrhundert nach Bagdad führen.

Das jüngste Leak zeigt es uns ein Kunstwerk, das den Titel des Spiels und den Killer enthüllt, den wir verkörpern werden. Es handelt sich möglicherweise nicht um eine Grafik aus dem Basisspiel, sondern um einen seiner später geplanten DLCs, wie der Untertitel The Forty Thieves Quest vermuten lässt. Eine offensichtliche Anspielung auf Ali Baba und die vierzig Diebe. Wir wissen, dass die Serie gerne Geschichte und Legenden miteinander verbindet.

Assassin’s Creed Mirage würde zu einer klassischeren Formel zurückkehren

Dieser Leak ist nicht der erste der Woche, denn vor einigen Tagen war es der französische Youtubeur J0nathan, der knackige Details lieferte. Details von Jason Schreier geäußertder einflussreichste Videospieljournalist der Welt.

Lesen Sie auch – Assassins Creed erscheint bald in einer Serie auf Netflix

J0nathan erstellt dann eine Liste mit Dingen, die man wissen sollte. Mirage würde uns dazu bringen, Basim in unserer Jugend zu verkörpern, eine der Nebenfiguren von Valhalla. Es würde zwischen 860 und 870 in Bagdad stattfinden. Eine sehr wichtige Periode in der Geschichte des abbasidischen Kalifats namens “Anarchie in Samara”, in der mehrere rivalisierende Clans aufeinanderprallten. Wenn es viele Städte zu entdecken gäbe, Die Struktur der Karte würde der des ersten Assassin’s Creed ähneln mit durch Pufferregionen getrennten Städten als “Königreich” des ersten Teils. Außerdem würden die mit Origins eingeführten RPG-Elemente wegfallen. Ein „altmodisches“ AC also, das im Frühjahr 2023 erscheinen wird.

Eines der interessanten Elemente des Lecks erinnert an die bevorstehende Ankunft eines Remakes von Assassin’s Ceed 1, die von den Vorzügen dieser neuen Komponente profitieren würden. Es würde als DLC entwickelt, der in den Season Pass integriert ist. Eine Wahl, die uns angesichts der Größe eines solchen Projekts merkwürdig erscheint. Wie auch immer, Ubisoft wird das neue Assassin’s Creed auf einer Konferenz am 10. September vorstellen. Wir werden dann wissen, ob diese Lecks wahr sind oder ob es … nur eine Fata Morgana ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.