Microsofts Übernahme von Activision-Blizzard übertrifft letzteres mit seiner ersten Validierung

Dies ist ein entscheidender Schritt im Übernahmeprozess von Activision und Blizzard: Microsoft hat gerade die erste Bestätigung von einer der Wettbewerbsbehörden erhalten, die die Akte prüft. Tatsächlich hat sich Saudi-Arabien für die Übernahme ausgesprochen und damit als erstes Land seine Zustimmung bekundet. Allerdings ist die Transaktion noch lange nicht abgeschlossen.

Falls Sie es vergessen haben (was wir stark bezweifeln), kündigte Microsoft Anfang dieses Jahres die Übernahme von Activision-Blizzard an. Seitdem haben die Dinge nach vielen Debatten und Kontroversen zu diesem Thema ihren ruhigen Lauf genommen. Tatsächlich muss das Redmonder Unternehmen, bevor es offiziell Eigentümer von World of Warcraft, Diablo und anderen Call of Duty wird, zunächst die Zustimmung mehrerer Wettbewerbsbehörden auf der ganzen Welt einholen.

Tatsächlich untersuchen derzeit mehrere Organisationen die Angelegenheit, wie wir bei Sonys besorgten Call of Duty-Enthüllungen gegenüber der brasilianischen Behörde gesehen haben. Tatsächlich gibt sich Microsoft bis Juni 2023 Zeit, um die Übernahme abzuschließen. Das Unternehmen hat jedoch gerade eine entscheidende Phase in diesem Prozess durchlaufen. Tatsächlich hat eine erste Behörde gerade ihre Zustimmung zu der Operation gegeben.

Verwandte – Activision Blizzard: Microsoft verspricht, dass Call of Duty kein Xbox-Exklusivprodukt sein wird

Microsoft geht in Phase 2 der Übernahme von Activision-Blizzard über

Diese Validierung kommt direkt aus Saudi-Arabien, das an diesem Wochenende stattfindet. Obwohl es für Microsoft kein strategisches Gebiet ist, hat das Land den Vorzug, das erste zu sein, das seine Zustimmung zu dem Projekt offiziell zum Ausdruck gebracht hat. Vor dem Hintergrund, dass sich viele Experten nach den Monopolrisiken in der Videospielbranche fragen, ist dieser Schritt für Microsoft daher besonders positiv.

Bei Sony werden wir aber wohl die Zähne zusammenbeißen. Bei mehreren Gelegenheiten hat das japanische Unternehmen Anzeichen von Besorgnis über die Übernahme gezeigt. Kurz nach der Ankündigung erinnerte sie Microsoft besonders schnell an seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber seinen Konkurrenten bei Call of Duty. Die Telenovela ist also noch nicht zu Ende, die USA haben bereits mehr Zweifel an der Übernahme geäußert als ihre Nachbarn.

Leave a Reply

Your email address will not be published.