Google verbietet irreführende und werbegeladene Android-Apps

Dank der neuen Maßnahmen im Play Store will Google betrügerischen Android-Anwendungen ein Ende setzen, die Werbung im Vollbildmodus anzeigen oder sich als VPN ausgeben. Google hat gerade eine Reihe von Resolutionen angekündigt, die bald durchsetzbar sein werden, um die Nutzer zu schützen.

Google Play Store er dachte, er könne alle bösartigen Programme mit seinem Antivirenprogramm stoppen. Trotz der unzähligen Rückschläge gibt sich das Unternehmen nicht geschlagen und schlägt ein ein Kampf gegen gefälschte Anwendungen, die vorgeben, genehmigte Programme zu sein. Unter den neuen Bedingungen will das amerikanische Unternehmen dem Phänomen Einhalt gebieten übermäßige Werbung, die im Vollbildmodus angezeigt wird. Dasselbe gilt für VPN-Hijacking. Diese Maßnahmen sind natürlich noch nicht anwendbar, aber sie werden es sein. ab 30.09.2022. Es sei daran erinnert, dass die Gruppe nicht beim ersten Versuch ist, da sie dasselbe mit veralteten Anwendungen getan hatte.

Um Verwirrung zu vermeiden, hat das Unternehmen versprochen, nur eine Anzeigenkategorie anzusprechen. Beispielsweise werden Entwickler gezwungen sein, dies zu vermeiden irrelevante Werbung und die das Spiel oder das Laden verlangsamen. Das Gleiche gilt für jede Art von Anzeige, die länger als 15 Sekunden dauert, ohne geschlossen werden zu können.

Google kündigt eine Reihe von Maßnahmen gegen unehrliche Entwickler an

Zusätzlich zum harten Vorgehen gegen die oben genannten Ankündigungen hat das Unternehmen Verbesserungen an der vorgenommen FLAG_SEGURE-Funktion. Fürs Protokoll: Mit dieser Option können Sie den Schutz einiger wichtiger Informationen sicherstellen. Zu diesem Zweck blockiert diese Funktion Bildschirmaufnahmen und -freigaben sowie das Senden. Google hat daher entschieden, dass ab dem 1äh November 2022 können Apps diese Einschränkungen nicht mehr umgehen.

Noch interessanter, Die VPN-Kontrolle wird intensiver sein. Nur echte VPN-Apps können einen sicheren Tunnel zu einem Remote-Server erstellen. Dieser Google-Ansatz zum Schutz der Nutzer besteht hauptsächlich darin, Software zu blockieren, die Nutzer irreführt. Auch die Glaubwürdigkeit des Play Stores steht auf dem Spiel: Google will dem unbedingt ein Ende bereiten gefälschte Apps. Trotz dieser Maßnahmen bleibt Google vorsichtig und ermutigt seine Nutzer, eine Reihe von Überprüfungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen, das sie kontaktiert, der ist, für den es sich ausgibt.

Letztendlich müssen wir nach dem Scheitern von Google Play Protect abwarten, ob sich diese Maßnahmen diesmal als wirksam erweisen. Freue mich also auf die Implementierung personalisierter SchutzmaßnahmenDas Unternehmen kündigt weitere laufende Änderungen an, um alle fragwürdigen Informationen zu Gesundheit, Kindern und Abonnements zu beseitigen, und die Liste ist nicht vollständig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.