Die Regierung will GPS-Anwendungen umweltfreundlicher machen

Die französische Regierung greift in die Funktionsweise von GPS-Anwendungen ein. In den kommenden Monaten werden mehrere neue Funktionen in Google Maps, Apple Maps, Waze und ihren Anhängern landen, mit dem Ziel, Autofahrer zu ermutigen, grünere Reflexe hinter dem Lenkrad anzunehmen. Weniger umweltbelastende Reisen, Präventionsbotschaften, Förderung von Fahrgemeinschaften, lassen Sie uns einen Blick auf alle kommenden Maßnahmen werfen.

Credits: Unsplash

Wird von der Regierung als Hauptquelle von CO2-Emissionen angesehen, Das Auto ist im Visier der Exekutive für einige Zeit. Der Beweis liegt in dieser Reihe von Maßnahmen, die sich bald auf unsere Nutzung von GPS-Anwendungen auswirken werden. Die Idee ist vor allem, Autofahrer für ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu sensibilisieren, indem sie dazu ermutigt werden Best Practices übernehmen.

Also, um loszulegen, müssen die Anwendungen zuerst Berechnen Sie eine Schätzung der Menge an Treibhausgasen sowie andere Schadstoffe, die bei jeder Fahrt in die Atmosphäre freigesetzt werden. Diese Zahl wird für alle angebotenen Verkehrsmittel erscheinen und nicht nur für das Auto. Tatsächlich wird es um die Förderung gehen weniger umweltbelastende Transportwege und Transportmittel über die Schnittstelle.

Zum gleichen Thema: Google Maps informiert Sie jetzt über die tatsächlichen Kosten Ihrer Reise

Die Regierung will die GPS-Anwendungen ändern, um die Franzosen zu ermutigen, grüner zu sein

Die Regierung begnügt sich nicht damit, auf Autobahnen ein Tempolimit von 110 km/h zu verhängen, und verfolgt ihre Idee über GPS-Anwendungen, die sie bald anbieten wird. Alternativen durch Absenkung der Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h, wodurch der CO2-Ausstoß reduziert wird. Doch dann gibt es das Problem der Überlastung mancher Landstraßen, was mehrere Kommunen nach zahlreichen Beschwerden ihrer Einwohner bereits melden.

Darauf antwortet die Regierung „Um die massive Nutzung von Nebenstraßen für den Transitverkehr nicht zu begünstigen“, GPS-Anwendungen bieten diese alternativen Routen nur an, wenn sie dies zulassen reduzieren Sie die Gesamtreisezeit um mindestens 10 % im Vergleich zu “Zur Reiseroute durch Maximierung der Nutzung von Nicht-Nebenstraßen”. Schließlich hofft die Regierung, diese zweiten Strecken nicht mehr anbieten zu müssen.

Außerdem müssen die Fragen bis zum kommenden Dezember verbindlich ausgehängt werden „Alle Daten zum Radverkehrsnetz, Mitfahrgelegenheiten und Parkplätzen“. Beachten Sie, dass Apple bereits plant, viele Informationen zu Elektrofahrrädern anzuzeigen. Google Maps hat sich seinerseits entschieden, sich auf Elektroautos zu konzentrieren, indem dedizierte Routen unter Berücksichtigung der Ladestationen berechnet werden.

google maps automatisch

Anträge können insbesondere die Datenbank transport.gouv.fr verwenden, um auf diese Informationen zuzugreifen. Darüber hinaus haben sie bis Ende 2023 Zeit, dasselbe mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln und geteilten Fahrzeugen, insbesondere Elektrorollern, zu tun. Letzteres muss schließlich auch angezeigt werden verschiedene Präventionsbotschaften in Bezug auf die den Fahrern angebotenen Routen.

„Für Kurzstrecken lieber zu Fuß oder mit dem Fahrrad“, „Auf der Autobahn von 130 auf 110 km/h zu beschleunigen, senkt den Kraftstoffverbrauch um 20 %“, Hier sind einige Beispiele für Sätze, die wir möglicherweise während der Fahrt auf unseren Bildschirmen sehen. Auch der Hashtag #MoveLessIn bestäuben werden diese Botschaften begleiten, nachdem sie in den Autoanzeigen auferlegt wurden.

So müssen ab dem 1. Juni 2023 diverse weitere Informationen zum Umweltschutz vorhanden sein “leicht zugänglich” für Benutzer, wieVerkehrsbeschränkungen in einigen Gebieten nach einer Verschmutzungsspitze. Umweltzonen (ZFE) sie werden sich dem System auch anschließen, wenn sie sich in den kommenden Jahren in Frankreich entwickeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published.