Bis zu 350 W Stromverbrauch dank eines “Extreme Performance”-Modus.

Laut einem neuen Bericht werden Intels Raptor Lake-Prozessoren der 13. Generation einen speziellen Modus haben, um bei einigen anspruchsvollen Anwendungen unschlagbar zu sein, aber im Gegenzug wird ihr Stromverbrauch explodieren.

Credits: Unsplash

Intel wird voraussichtlich Ende September seine neuen Raptor-Lake-Desktop-Prozessoren der 13. In der Zwischenzeit haben wir gerade über einen Bericht von ProHardver erfahren, dass Intel Raptor Lake-Prozessoren und einige Motherboards möglicherweise den Verbrauchern bieten können. eine neue extreme Stufe der werkseitigen Übertaktung, die die volle Leistung der Chips entfesseln würde.

Dank dieses neuen “Extreme Performance”-Modus könnte der kommende High-End-Prozessor Intel Core i9-13900K bis zu 350 W verbrauchen. Laut der Veröffentlichung wird der Core i9-13900K wie der vorherige Core i9-12900KS eine Leistung bieten Modus Extrem in dem sein PL2-Verbrauch (Last) sinkt von 241 W auf 350 W.

Der Intel Core i9-13900K verspricht, die Konkurrenz zu überflügeln

Der neue “350W Extreme Performance Mode” auf Intels Flaggschiff-Prozessor wäre nicht für jeden verfügbar, da nur wenige Mainboards diese Option bieten würden. Tests laufen auf dem Qualifizierungsmodell i9-13900K bei 345 W zeigte es nur 15 % Zuwächse bei Multi-Core-Lasten im Vergleich zu Modellen, die im PL2-Modus bei 253 W betrieben werden.

Es ist die zusätzlichen 100 W nicht wirklich wert, aber seine Ankunft ist a Gute Nachrichten für diejenigen, die das Beste aus ihrem Prozessor herausholen möchten. Dies ist jedoch eine sehr schlechte Nachricht für den Planeten. Tatsächlich ist die aktuelle Generation von Alder Lake bereits eine echte Katastrophe für die Umwelt und es scheint, dass sich die Situation mit Raptor Lake überhaupt nicht verbessern wird.

Es sei daran erinnert, dass bei einem Verbrauch von 350 W, Der Intel Core i9-13900K muss von einem großartigen Kühlsystem und einem großen Netzteil begleitet werden, vor allem, wenn Sie sich auch für eine High-End-Grafikkarte entscheiden möchten. Die meisten Konfigurationen dieser Prozessoren sind wahrscheinlich mit einem ausgestattet Stromversorgung von etwa 1000 Watt.

AMD seinerseits dürfte beim Verbrauch seines nächsten Ryzen 7000 etwas vorsichtiger sein. Der amerikanische Riese dürfte sich mit einer maximalen Leistungsaufnahme von etwa 230 W im Boost-Modus begnügen, was Intels PL2 entspricht.

Quelle: ProHardver

Leave a Reply

Your email address will not be published.