betrunken, macht den Autopiloten für den Unfall verantwortlich, um der Geldstrafe zu entgehen

Nachdem ein sichtlich betrunkener Tesla-Fahrer einen Autounfall verursacht hatte, versuchte er, die Polizei glauben zu machen, dass der Autopilot zum Zeitpunkt des Unfalls aktiv war. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie auf dem Beifahrersitz sitzen, wenn das Fahrzeug von seiner Fahrbahn abgekommen ist. Problem: Der Autopilot kann nur aktiviert werden, wenn der Fahrer hinter dem Steuer sitzt.

Credits: Unsplash

Der Autopilot von Tesla wurde in letzter Zeit von den Behörden genau unter die Lupe genommen. Und das aus gutem Grund: Die Technik steht im Verdacht, für fast fünfzig Menschen durch schwere Fehlfunktionen verantwortlich zu sein. Glücklicherweise führen nicht alle diese Vorfälle zu einem tragischen Ende. Auf der anderen Seite scheint der Autopilot eine immer häufigere Ausrede zu sein, um die Ungeschicklichkeit von Fahrern zu rechtfertigen.

Am 29. Juli verlor ein Fahrer in der chinesischen Provinz Zhejiang die Kontrolle über sein Fahrzeug. Als die Behörden eintreffen, hat er bereits ein Alibi gefunden. „Nein, nein, ich bin nicht gefahren, das Fahrzeug ist von alleine gefahren“, bittet. Außer hier dauert es nicht lange, bis die Polizei bemerkt, dass der Besitzer des Tesla etwas beschwipst ist, was sich später bestätigt.

Verbunden – Teslas Autopilot wird erneut beschuldigt, beim Absturz des Model S drei Menschen getötet zu haben

Machen Sie den Autopiloten für einen Unfall verantwortlich, den er begangen hat

Daher setzt der Fahrer seine Ausführungen fort, indem er sagt: „Ich dachte, ich hätte eine Autopilot-Option in diesem Auto, also habe ich diese Option genutzt, um das Auto zum Nordtor zu bewegen. Ich hatte nicht damit gerechnet, kurz nach der Fahrt einen Unfall zu haben.“ Bisher hält die Zeugenaussage … bis zum fatalen Irrtum. Tatsächlich fährt der Fahrer fort, indem er zugibt, dass er zum Zeitpunkt der Ereignisse auf dem Beifahrersitz saß.

Aber das ist absolut unmöglich. Der Autopilot ist so eingestellt, dass er nur funktioniert, wenn der Fahrer hinter dem Steuer sitzt. Wenn nicht, kann es nicht verwendet werden. Der Fahrer enthüllte daraufhin die Rosenvase: Aller Wahrscheinlichkeit nach war es sein Alkoholmissbrauch, der zu dem Unfall geführt hat, was einmal mehr beweist, dass manche Menschen es etwas zu bequem haben, wenn ihr Fahrzeug mit einer Automatik ausgestattet ist.

Quelle: CNEVPost

Leave a Reply

Your email address will not be published.